Ganzheitliche Kinderpalliativversorgung

Projekt Nr. 13

Eingereicht von Herrn Prof. Dr. Boris Zernikow

Leiter und Chefarzt des Kinderpalliativzentrums an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln;
Vorsitzender des Fördervereins Freundeskreis Kinderpalliativzentrum Datteln e.V.

Vor genau 10 Jahren wurde an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik in Datteln das europaweit erste Kinderpalliativzentrum eröffnet. Seither werden auf der Kinderpalliativstation Lichtblicke lebensbedrohlich erkrankte Kinder und Jugendliche in Zeiten schwerer Krankheitskrisen von einem multiprofessionellen Team umfassend versorgt.

Neben der für ein Krankenhaus typischen medizinisch-pflegerischen Versorgung durch Ärzte und Schwestern nimmt der Austausch und die Beschäftigung mit den jungen Patienten - vom Baby bis zum jungen Erwachsenen - und auch mit ihren Eltern und Geschwistern hier eine ganz besondere Rolle ein.

Viele der Kinder sind aufgrund ihrer schweren Erkrankung stark eingeschränkt. Sie können sich nicht selbständig bewegen oder sprechen. Doch auch sie möchten sich ausdrücken und Kontakt zu ihren Mitmenschen aufnehmen.

Wie alle anderen Kinder auch wollen sie aktiv am Leben teilhaben und nicht nur "behandelt" werden. Damit dies möglich ist, arbeitet auf der Station Lichtblicke Hand in Hand mit den Ärzten und Pflegenden ein psychosoziales Team bestehend aus Psychologinnen, Heilerziehungspflegerinnen, einer Kunst- und einer Musiktherapeutin und einer Ehrenamtskoordinatorin nebst ehrenamtlichen Helfern. Gemeinsam stehen sie für eine ganzheitliche Palliativversorgung der Patienten und auch ihrer Eltern und Geschwister.

Zwei Therapiehunde unterstützen ihre menschlichen Kollegen auf der Station Lichtblicke einmal in der Woche. Für die Geschwister gibt es ein eigenes Projekt - das sogenannten SisBroJekt, welches von einer Sozialpädagogin geleitet wird.

Schwerstkranke Kinder und ihre Familien werden in unserer Gesellschaft aufgrund ihrer Einschränkungen und

Andersartigkeit immer wieder ausgegrenzt, oft auch aus Hilflosigkeit. Doch wie alle anderen auch gehören sie mit all ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen in unsere Mitte!

Ihnen das Teilhaben am Leben zu ermöglichen und trotz der schweren Erkrankung Lebensfreude zu schenken und Perspektiven aufzuzeigen, sehen wir neben der Linderung der leidvollen Krankheitssymptome als eine unserer zentralen Aufgaben. Doch werden psychosoziale Versorgungsleistungen nicht von den Krankenhauskostenträgern übernommen. Damit diese dennoch als zentraler Baustein der Kinderpalliativversorgung angeboten werden können, wurde mit der Eröffnung des Kinderpalliativzentrums vor 10 Jahren auch der Freundeskreis Kinderpalliativzentrum Datteln e.V. als Förderverein ins Leben gerufen. Er verschafft den Belangen der Kinder eine Öffentlichkeit und wirbt aktiv um Spenden zur Finanzierung der Versorgungsangebote.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

www.kinderpalliativzentrum.de

www.facebook.com/kinderpalliativzentrum

www.instagram.com/kinderpalliativzentrum