Intensivmedizin am Ayder-Hospital in Mekelle

Projekt Nr. 15

Eingereicht von Herrn Prof. Dr. Dr. Matthias Hoffmann

Etiopia-Witten e.V.

Das Ayder Hospital in Mekelle ist die zweitgrößte Universitätsklinik in Äthiopien. Leider kann die Intensivmedizin mit der steigenden Zahl schwerer Verkehrsunfälle gerade bei Kindern und Jugendlichen und den mit verbesserten Behandlungsverfahren überlebenden Patienten bei weitem nicht mithalten. Häufig muss entschieden, werden welche Patienten überhaupt versorgt werden können und welche nicht.

Die Ausstattung stammt größtenteils aus Spenden und besteht aus bereits vor Jahren bei uns ausrangierten Geräten. Dadurch zeigen sich immer mehr Gerätedefekte, die oft nicht mehr repariert werden können oder für die es teilweise gar keine Ersatzteile mehr gibt. Aktuell sind auf der gesamten Intensivstation nur noch 2 Respiratoren voll funktionsfähig. Patienten werden teilweise über längere Zeit an OP-Beatmungsgeräte angeschlossen. Dies hat katastrophale und irreversible Folgen für die Lungenfunktion und das Überleben der Patienten, die durch eine ausreichende Verfügbarkeit von Respiratoren gerettet werden könnten.

Mit diesem Projekt soll die Ausstattung der Intensivstation durch den Erwerb von Respiratoren verbessert werden. Hauptziel des Projektes ist aber auch Intensivpflegekräfte zu schulen und zu motivieren, diesen dort schlecht bezahlten und anspruchsvollen Beruf zu ergreifen und nicht in lukrativere Bereich abzuwandern. Hierzu sind bereits mehrfach Ausbildungskurse am Ayder Hospital durchgeführt und der Wissensstand dadurch wesentlich verbessert worden.

www.etiopia-witten.de

OK

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu der Verwendung von Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.