Wir sind für Sie da!

In vielen Facharztpraxen sinkt die Patientenzahl, da durch Vorsichtsmaßnahmen die Zahl der sich in der Praxis befindlichen Personen bewusst extrem klein gehalten wird. Hinzu kommen die Risiken, dass Mitarbeiter in Quarantäne müssen oder Sie aufgrund mangelnder Schutzmaterialien die Arbeit einschränken müssen.

In der Folge ist es für niedergelassene Ärzte derzeit nicht möglich, betriebswirtschaftlich zu planen. Hier stellt sich die Frage, wie Lösungen für Liquiditätsengpässe bei systemrelevanten Betrieben wie Praxen aussehen. Auf welche Hilfen können Arztpraxen jetzt konkret zugreifen?

Öffentliche Mittel

In NRW stehen Unternehmen verschiedene öffentliche Finanzierungsangebote zur Verfügung:

Die NRW.BANK hat die Bedingungen ihres Universalkredits attraktiver gestaltet und übernimmt nun bereits ab dem 1. Euro bis zu 80 % (statt bisher 50 %) des Risikos.Kleine Unternehmen haben die Möglichkeit, aus dem Mikromezzaninfonds Beteiligungskapital direkt bei der Kapitalbeteiligungsgesellschaft (KBG) in Neuss zu beantragen. Sicherheiten sind hierfür vom Unternehmen nicht zu stellen.

Informationen finden Sie bei der LANDESREGIERUNG, der NRW.BANK und der BÜRGSCHAFTSBANK NRW.

KfW-Sonderprogramm 2020: Für Unternehmen, die bedingt durch die Corona-Krise vorübergehend in Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind, stehen ab dem 14. April 2020 KfW-Kredite mit einem Volumen ab 50.000 Euro zur Beantragung zur Verfügung. Die KfW informiert hierzu:

https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

 

Videosprechstunden

Die Begrenzung der Videosprechstunde auf 20 Prozent der Behandlungsfälle je Praxis wird aufgehoben. Doch für welches Programm soll man sich entscheiden?

Wo liegen die Vor- und Nachteile und gibt es vielleicht auch kostenlose Anbieter? Eine Liste mit zertifizierten Videodienstanbietern finden Sie hier:

https://www.kbv.de/media/sp/Liste_zertifizierte_Videodienstanbieter.pdf

 

PVS Westfalen-Nord – Wir sind für Sie da!

Jenseits der politischen Unterstützung haben wir es bisher geschafft, unsere Dienstleistung für Sie ohne Einschränkung zu erbringen. Wir wissen, dass gerade in den nächsten Wochen eine zuverlässige Abrechnung und zügige Auszahlung für Sie wichtig sind.

Sofern wir Sie durch eine Verkürzung der Auszahlungsrhythmen oder eine Bevorschussung der Honorarforderung unterstützen können, sprechen Sie uns an.

Wir sind weiter wie gewohnt für Sie erreichbar, telefonisch, per E-Mail und auf Wunsch per Videochat.

Kontakt: Tel. 02533 299-128 / Annette Stapper (Kundenbetreuung)